:: Kinder- und Jugendpreis
:: Veranstalter
:: Ausschreibung
:: Preise
:: Anmeldung
:: Jury
:: Einsendungen
:: Tipps für Eure Homepage
:: Eventkalender
:: Links
:: Was tun gegen recht Gewalt
:: Preisverleihung 2001
:: Preisverleihung 2002


Bürgerinitiative Rostock
Bunt statt braun e.V.

www.buntstattbraun.de

   
Jennifer Rostock
 
Demo "SCHÖNER LEBEN OHNE NAZIS IM RATHAUS" am Samstag, 29. November 2008


Es ist wieder so weit!

Im Hinblick auf das Wahljahr 2009 wollen wir daran erinnern, dass jede Stimme für die NPD eine Stimme gegen ein friedliches und tolerantes Zusammenleben in unserer weltoffenen Stadt ist.

Im kommenden Jahr haben wir wieder die Möglichkeit, frei und ohne Einschränkung wählen zu gehen und damit individuell für eine demokratische Grundordnung zu stimmen und Verantwortung für ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung zu übernehmen.

Damit wir dies auch nach der nächsten Wahl tun können, ruft das Bündnis “SCHÖNER LEBEN OHNE NAZILÄDEN”, am 29.11.08 unter dem Motto "SCHÖNER LEBEN OHNE NAZIS IM RATHAUS" zu einer Demonstration auf.

Treffpunkt ist 12.00 Uhr der Platz vorm REWE (Friedhofweg), von wo aus wir einen Marsch durch die KTV bis vor das Bürgerbüro der NPD in der Doberaner Str. starten.

Danach geht es weiter in den Stadthafen zur Abschlusskundgebung, wo die Band „Jennifer Rostock“ um 15.00 Uhr unter dem Motto "LIEBER NEONGRÜN STATT BRAUN" ein Open Air-Konzert geben wird.

Der Eintritt ist frei!

Abschlusskundgebung und Jennifer Rostock Konzert "LIEBER NEONGRÜN STATT BRAUN"
ca. 15 Uhr Open-Air im Rostocker Stadthafen (bei Regen drinne im Haus)

 

   

Laut gegen Rechts - Wählen gehen

Benefiz-Konzert mit coolen Bands am 15. September auf der Schweriner Marstallhalbinsel
     
Vor dem Wählen ordentlich abtanzen: Dazu ist am dritten Septemberwochenende auf der Marstallhalbinsel Schwerin die beste Gelegenheit. Denn bevor am 17. September in MeckPomm ein neuer Landtag gewählt wird, steigt am 15. September in Sichtweite des Schlosses eine große Party. Unter dem Motto "Laut gegen Rechts - Wählen gehen!" stehen an diesem Tag zahlreiche Musiker auf der Bühne. Unter anderem sind Silbermond, Denyo, Pyranja und Passadeena, die Brothers Keepers und Somersault im Line-Up geplant
     
Die vier von Silbermond starteten 1998 als Schülerband in Bautzen und spielten sich in kürzester Zeit in die Ohren und Herzen tausender Fans. Silbermond – ECHO-Gewinner „Bester Newcomer“ – ist die derzeit angesagteste deutsche Nachwuchsband. Die Band überzeugt mit druckvollem, krachendem Sound, energetischer Bühnenshow und einfühlsamen deutschen Texten
     
Brothers Keepers - das ist ein Zusammenschluss von hauptsächlich afrodeutschen Musikern, die gegen Rassismus und Fremdenhass auftreten. Zu den 84 Mitgliedern gehören zum Beispiel Samy Deluxe, D-Flame und Eased von Seeed, UB 40, Patrice oder Harry Belafonte. Wer am Ende nach Schwerin kommt - davon dürfen sich alle Fans von Soul, Hip-Hop und Reggae überraschen lassen.
     
Mit dabei ist auch Pyranja, seit Jahren ein Begriff in der deutschen Rap-Landschaft. Die gebürtige Rostockerin veröffentlichte 2001 ihre Debüt-EP "Im Kreis", mit der ihr ein respektabler Einstieg in die deutschen Single-Charts gelang. Pyranja steht für emotionale und ehrliche Inhalte, äußerst bildhafte Texte und einen technisch ausgereiften, direkten Flow. Inzwischen hat sie mit Pyranja Records ein eigenes Label und das dritte Album soll ihr bislang persönlichstes werden - auf Pyranja darf man ganz bestimmt gespannt sein.
     
Die vier Frühzwanziger von Passadeena kommen aus Rostock und musizieren seit ca. drei Jahren zusammen. Druckvoll nach vorn und dabei sehr abwechslungsreich und melodiös rockten sie sich zum Beispiel bis ins Finale des diesjährigen f6 Music Awards und konnten im ausverkauften Postbahnhof in Berlin vor 3.000 Menschen zahlreiche Fans dazu gewinnen. Gleiches erhoffen sich die Jungs natürlich auch von ihrem Auftritt in Schwerin.
     
     
Das Konzert in der Landeshauptstadt beginnt um 15 Uhr, der Eintritt ist frei. Es werden rund 5.000 Besucher erwartet, die bis 23 Uhr auf der Marstallhalbinsel zuhören, tanzen und diskutieren können. Organisiert wird die Veranstaltung von bundesweit agierenden Initiativen. Mit im Boot sind die Stern-Aktion "Mut gegen rechte Gewalt", die Amadeu Antonio Stiftung, das Online-Magazin "blick nach rechts" und der Verein "Gesicht zeigen!"

Ein tolles Programm also, bei dem sich Dabeisein auf jeden Fall lohnt. Weil kein Eintritt bezahlt werden muss, sichert frühzeitiges Erscheinen die besten Plätze. Und am Sonnabend nach dem Konzert ist genug Zeit zum Ausruhen, bevor am Sonntag, dem 17. September, ausgeschlafene Wähler gefragt sind.

Weitere Informationen unter www.rechtsweg-ausgeschlossen.de

     


Rechtsweg ausgeschlossen -
Eine Kampagne der DGB-Jugend


Junge Wähler aufgepasst! Am 17. September wird in Mecklenburg-Vorpommern ein neuer Landtag gewählt. Und ihr solltet dabei sein! Denn nur wer wählen geht, kann auch mitbestimmen. Zum Beispiel darüber, wer künftig in unserem Land politische Arbeit leistet und eure Interessen vertritt - egal, ob es um Ausbildung, Jugendarbeit oder Sportförderung geht.

Demokratie heißt außerdem, genau hinzuhören und hinzusehen. Denn Rechtsextremisten werben mit Schlagworten und populistischen Parolen immer wieder auch um junge Wähler. Erteilt ihnen eine Absage! Zeigt, dass für Engstirnigkeit in eurem Leben kein Platz ist! Macht euer Kreuz bei den demokratischen Parteien und seid dabei, wenn es heißt: Rechtsweg ausgeschlossen.

Weitere Infos unter www.rechtsweg-ausgeschlossen.de.


Den Flyer "Aktiv gegen Rechtsradikalismus" vom Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern gibts hier zum download (pdf, 224 kb)!






"Jugend rockt für Toleranz"

Wo: Fussballplatz Gallentin
Wann: Samstag, 29.07.2006
Einlass: 18:00 uhr
Beginn: 18:30 Uhr
Eintritt: 3,00 Euro

>>> 11 Bands auf 2 Bühnen <<<

Wie im letzten Jahr, findet das OPEN AIR auch dieses Jahr wieder in Gallentin statt. Gallentin liegt zwischen Wismar und Schwerin.

Mittlerweile entwickelt sich "Jugend rockt für Toleranz" zu einem alljährlichen Festival. Die Veranstaltung ist in 2002 von Jugendlichen und Musikern im Rahmen des Kinder- und Jugendpreises Bunt statt Braun
(www.bunt-statt-braun.de) entstanden.


Aufruf zur Demo am 11.6.2006

Der Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern e.V. ruft auf zu einer Demonstration für Demokratie und Toleranz und gegen Rechtsextremismus

am Sonntag, 11. Juni 2006, um 12:00 Uhr

ab Marstall (Werderstr. 124 in Schwerin) bis zur Staatskanzlei.

Bei der Demonstration soll die Vielfalt der Jugendarbeit in Mecklenburg-Vorpommern dargestellt werden, die an und für sich schon für Demokratie und Toleranz steht. Außerdem wird ein Puzzle von den Teilnehmenden transportiert werden, das mit dem Motto „Bock auf Wahl“ Erst- und Jungwähler aufrufen soll, an der Landtagswahl am 17. September 2006 zu partizipieren und gegen Rechtsextreme zu wählen. Dieses Puzzle bauen wir dann demonstrativ vor der Schlossbrücke zusammen.

Weitere Höhepunkte werden sein, dass Landtagsabgeordnete ab 14:00 Uhr unsere Plakate zur Landtagswahl auf 36 Plakatkleber kleben, die anschließend von jungen Leuten in die 36 Wahlkreise der Landtagswahl getragen werden.

Der Landesjugendring erwartet euch am Marstall. Eingeladen seid ihr anschließend natürlich auch zum bunten Treiben beim Tag der Offenen Tür des Landtags.


Bunte Maiparty an der Warnow

Rostock bleibt bunt - wie könnte die Hansestadt das besser unter Beweis stellen als mit einer riesigen Party?! Die steigt am 1. Mai 2006 im Zentrum - mit einem Umzug, viel Musik und zahlreichen prominenten Gästen. Und mit einem ernsten Hintergrund: Denn die NPD hat für diesen Tag bundesweit Neonazis zu einer Demonstration in Rostock aufgerufen. Die Veranstalter von "Rostock bleibt bunt" - der Verein "Bunt statt braun", der DGB Nord und die Hansestadt Rostock - wollen deshalb zeigen, wie die Stadt wirklich ist: ein weltoffenes Zuhause von Menschen vieler Nationalitäten, Kulturen und Religionen. "Der Deutsche Gewerkschaftsbund knüpft damit an die Traditionen der Jobparade in Schwerin an", sagt Ingo Schlüter, stellvertretender Vorsitzender des DGB Nord und "Vater" des Schweriner Technoumzugs.

Die Großveranstaltung in Rostock beginnt um 10 Uhr am Werftdreieck. Hier starten mehrere Trucks der JOB PARADE mit lauter Musik zu einem Umzug in Richtung Rostocker Rathaus. Wer Lust hat, kann sogar noch Trucks anmelden. Oder zu Fuß, mit dem Fahrrad, Roller oder Kinderwagen dabei sein, wenn es auf die 2,7 Kilometer lange Umzugsstrecke durch die Innenstadt geht. Der IG Metall Truck bezieht anschließend vor dem Steintor Position, die anderen fahren in die Kröpeliner Str., wo bis 18 Uhr die Boxen dröhnen sollen. Und Musik ist nicht alles, was "Rostock bleibt bunt" zu bieten hat. Die Kröpeliner Straße verwandelt sich an diesem Tag in einen Markt der Möglichkeiten, auf dem sich verschiedene Organisationen mit ihren Ständen präsentieren. Hier kann jeder dabei sein, der sein Projekt oder seine Einrichtung in der Öffentlichkeit präsentieren möchte. Ein großer Teil der Rostocker Kulturszene ist für die Veranstaltung mobilisiert - von der Studentengruppe bis zum Volkstheater. Und mehr noch: Mit Konstantin Wecker ist an diesem Tag ein Großer der deutschen Liedermacherszene in der Hansestadt zu Gast. Wer es lauter mag, ist bei Madsen richtig: Die erfolgreiche Newcomer-Band aus dem Wendland spielt in Rostock Deutschrock bis zum Abwinken. Sogar DJ Motte will dabei sein, so dass ein Hauch von Love Parade inklusive ist.

Neben den Künstlern können die Hansestädter zu "Rostock bleibt bunt" jede Menge Politprominenz begrüßen. Und da geht es bunt durch alle Parteien: Ministerpräsident Harald Ringstorff hat sein Kommen zugesagt, außerdem die Landespolitiker Till Backhaus, Jürgen Seidel, Peter Ritter und Jürgen Suhr. Als Vertreter von Bundesparteien werden unter anderem Claudia Roth, Gregor Gysi und Hubertus Heil erwartet. Und natürlich ist Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling als einer der Organisatoren der Großveranstaltung mit dabei.

Jetzt fehlen eigentlich nur noch die Partygäste. Aber dieses Programm sollte sich wirklich keiner entgehen lassen. Natürlich ist auch der Eintritt zu den Live Acts von 10 – 21.00 Uhr auf dem Neuen Markt frei. Zum Abschluss wird dort eine große Lasershow die Aussage des Tages noch einmal auf den Punkt bringen: Rostock bleibt bunt! Was sonst.

Weitere Infos unter www.rostock-bleibt-bunt.de





Am 31.08.2002 fand die Abschlussveranstaltung zum Kinder- und Jugendpreis 2002 statt. Hier könnt ihr mehr erfahren....

Noch immer gehen Tag für Tag neue Schlagzeilen über rechte Gewalt durch die Presse. Noch immer bedrohen Intoleranz und Rechtsradikalismus unsere Zukunft.

Aus diesem Grund setzen die DGB-Jugend Nord und der Verein "Für Demokratie und Toleranz Mecklenburg-Vorpommern e.V." den Kinder- und Jugendpreis "Bunt statt braun" fort.

Hintergrund

Als Reaktion auf eine von der NPD für den 19. September 1998 geplante Abschlussveranstaltung ihres Wahlkampfes im Vorfeld der Bundes- und Landtagswahlen am Sonnenblumenhaus in Rostock Lichtenhagen, formierte sich ein breiter Widerstand. Dieser Widerstand wurde getragen von einer Vielzahl an Organisationen, Verbänden, Parteien, Gruppen und Einzelpersonen. Sie alle versammelten sich unter dem Motto "Bunt statt braun" und brachten durch eine Demonstration, einem Friedensfest und einem Rock gegen Rechts deutlich zum Ausdruck, dass weder NPD noch andere rechtsextremistische Parteien und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern Fuß fassen dürfen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass Rostock, aber auch andere Städte von Mecklenburg-Vorpommern immer wieder in negativer Weise durch rechtsextremistische Straftaten in die Schlagzeilen geraten, war dies ein eindeutig positives Zeichen für mehr Demokratie und Toleranz.
Auch nach diesem Tag zerfiel das Bündnis nicht. Viele der beteiligten Akteure gestalteten unter "Bunt statt braun" immer wieder neue Aktivitäten.
Die DGB-Jugend Nord rief zusammen mit verschiedenen Organisationen und Privatpersonen am 27. Januar 1999 den Kinder- und Jugendpreis "Bunt statt braun" in Wöbbelin ins Leben. Jugendliche setzen sich künstlerisch mit der Problematik von Fremdenhass und Rassismus auseinander. Sie schrieben Gedichte, drehten Filme, setzten ihre Gefühle, Ängste und Hoffnungen in Bilder um. Die interessantesten Werke wurden am 18. September 1999 innerhalb eines Kinder- und Friedensfestes in Rostock ausgezeichnet.
Als gesonderte Ehrung gab es den Preis für Zivilcourage.



DGB-Jugend Nord
Eckdrift 83 | 19061 Schwerin

Hotline: 0385 - 63 83 210
Fax: 0385 - 63 83 211
E-Mail



Für Demokratie und Toleranz Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Eckdrift 83 | 19061 Schwerin


gefördert durch: